Ausflugstipp: Kulturdorf Neubeuern


Im Landkreis Rosenheim, ca. 70 km südlich von München, liegt das Dorf Neubeuern. Es nennt sich „Kulturdorf“ und wirklich gibt es hier jede Menge zu entdecken. Bereits in den Jahren 788/790 wird das Dorf in den Büchern des Hochstifts Salzburg erwähnt. Bereits damals muss es im Ort eine eigene Burg, das sogenannte Althaus gegeben haben. Man geht davon aus, dass die heutige Burg auf das 12. Jahrhundert zurück geht. Und im Schutz der Festung konnte sich der Markt Neubeuern entwickeln. Zum Wohlstand des Dorfes hat auch die Lage am Inn beigetragen, das von den Innschiffern und dem daraus resultierenden Handel profitiert hat. Heute noch kann man die beeindruckenden Häuser an der Hauptstraße des Dorfes bewundern und findet bei einem Spaziergang durch den Ort überall die Reste der Burg und ihrer Befestigungen. Teilweise wurden auf die Festungsreste neue Gebäude aufgesetzt. Das Schloss beherbergt heute eine Internatsschule und ist nicht immer für Besucher geöffnet. Es kann aber im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Die nächste Besichtigung findet am 13. Mai statt und auf der Webseite des Dorfes findet man weitere Termine und das ausführliche Führungsangebot. Und wir haben noch einen Tipp: In Neubeuren steht eines der ältesten Gasthäuser Bayerns. Hier sind über Jahrhunderte die Innschiffer eingekehrt und es gibt auch heute noch ein sehr leckeres Essen und tolle Torten und Kuchen. Und man kann die Gerichte mit Blick auf die alte Festungsmauer geniessen. Daher unsere Empfehlung: Unbedingt das Gasthaus Haschl besuchen – eine Tavernwirtschaft aus dem 14. Jahrhundert.

Quelle: burgen.de
Autor:

Datum: Mittwoch, 4. Mai 2016 18:55

Tags » , , , «