Medienmittwoch: Faces in things


Video | CC BY Jonathan Dehn

Es gibt bei Twitter einen Account, dessen Tweets das Phänomen der Pareidolie nutzen. Dieses Fremdwort, das einfacher auszusprechen ist, als es auf den ersten Blick scheint, bezeichnet das Phänomen, dass Menschen bekannte Muster in allem suchen, was sie sehen. Wie etwa Gesichter. An sich nicht unbedingt die spannendste Sache, man kennt schließlich die Sommermittage, an denen man im Gras liegt und die Wolken beobachtet, in denen jeder etwas anderes zu erkennen meint.

Doch die Bilder, die auf dem Account “FacesPics” zusammengetragen werden, sind meist nicht sehr diskutierbar. Soll heißen, wer in den Bildern keine bekannten Muster erkennt, der sollte möglicherweise einmal den nächsten Optiker aufsuchen. Es geht dabei, entgegen dem Namen des Accounts, nicht immer nur um Gesichter. Es kann auch mal wie eine Kartoffel aussehen, wie eine Robbe, eine Lüftungsanlage oder wie ein Pizza-austragender Roboter.

In jedem Fall sind die vom Account geposteten Bilder eine nette Zerstreuung für den ein oder anderen öden Arbeitsalltag. Dass hinter dem Account eine Firma steckt, die Social Media Consulting betreibt, tut dem auch keinen Abbruch.

Flattr this!

Quelle: Flaschenpost
Autor:

Datum: Mittwoch, 22. Februar 2017 9:05

Tags » «